Poster.jpg

Realschule Lechenich

Soziale Medien

Die Vorsitzenden der Schulpflegschaften der Realschule und des Gymnasiums haben einen offenen Brief an all Bürgermeisterkandidatinnen verfasst.

Darin stellen sie wichtige Fragen zur Digitalisierung und zur Sanierung des Schulzentrums.

Lesen Sie den ganzen Brief.

-----------------------

Die Vorsitzenden der Schulpflegschaft unserer Schule und des Gymnasiums haben in Bezug auf die anstehende Schulsanierung einen offenen Brief an die Stadtverwaltung geschickt, in dem sie eine transparente Informationspolitik und einen zügigen Fortschritt des Bauvorhabenes fordern. Dort heißt es unter anderem:

" [...] Im Interesse der Schulleitung, der Eltern, der Schüler, der Anwohner und aller Bürger Erftstadts gehen wir davon aus, dass zukünftig eine offene, transparente und unverzügliche Informationsweitergabe erfolgt und von Ihnen alles unternommen wird, damit die Sanierung ohne weitere Verzögerungen um- gesetzt sowie mit höchster Priorisierung beschleunigt wird. Hierzu bitten wir Sie, den aktuellen Stand der Planungen und die konkreten nächsten Schritte in einer weiteren öffentlichen Informationsveranstaltung, zu Beginn des zweiten Halbjahres im Schulzentrum Lechenich, vorzustellen.

Mit freundlichen Grüßen

die Schulpflegschaften des Schulzentrums Lechenich:

Gymnasium Lechenich und Realschule Lechenich"

 

Den ganzen Brief können Sie als pdf-Datei herunterladen.

 

Die Schulpflegschaften haben am 15.06.2020 einen 2. Offenen Brief veröffentlicht, in dem sie eine schriftliche Antwort auf den ersten Brief einfordern.

 

 

 --------------------------------------------------------------------------------

Vorsitzende der Schulpflegschaft: Frau Leps

 

stellv. Vorsitzende: Frau Lay

 

 

Beide Damen erreichen Sie über das Sekretariat der Schule.

Liebe Eltern,

welche Schulbücher Sie für das neue Schuljahr anschaffen müssen, erfahren Sie über den der kommenden Jahrgangsstufe Ihres Kindes ensprechenden Link.

Schulbuchbestellung Jahrgang 5

Schulbuchbestellung Jahrgang 6

Schulbuchbestellung Jahrgang 7

Schulbuchbestellung Jahrgang 8

Schulbuchbestellung Jahrgang 9

Schulbuchbestellung Jahrgang 10

 

Stand 24.06.2020

Elternbrief zum Halbjahreswechsel 2019/2020

Erftstadt, 31.01.2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Eltern,

mit dem heutigen Tag halten Sie das Zeugnis des ersten Halbjahres Ihres Kindes in den Händen. Wir hoffen, dass es ein erfolgreiches Halbjahr war. Gleichzeitig erhalten Sie unter Umständen eine Lern- und Förderempfehlung für ein Fach, in dem die Leistungen die Versetzung gefährden könnten.

Wir bitten Sie, diese Lern- und Förderempfehlung eingehend mit Ihrem Kind zu besprechen und Ihr Kind gemeinsam mit dem Fachlehrer oder der Fachlehrerin im zweiten Halbjahr zu begleiten, sodass sich hoffentlich die Leistungen verbessern. Die Schule ist auch hier auf Ihre Unterstützung angewiesen. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin mit der Fachlehrerin oder dem Fachlehrer.

Wie immer möchten wir Sie in diesem Schreiben auf Veränderungen im letzten Halbjahr und auf Ereignisse, Aktionen und Termine im kommenden Halbjahr hinweisen.

Schon seit Dezember unterstützt uns Frau Greinus im Bereich der sonderpädagogischen Förderung. Frau Recktenwald wird ab 01.02.2020 als neue Kollegin mit den Fächern Mathematik und Physik das Kollegium verstärken.

Leider muss Herr Baltruscheit weiterhin vertreten. Hier arbeiten wir an einer entsprechenden Regelung und suchen einen Vertretungslehrer oder eine Vertretungslehrerin.

Im Dezember sind wir ebenfalls darüber informiert worden, dass unsere Schule wieder zur Qualitätsanalyse vorgesehen ist. Die QA ist nun konzeptionell neu aufgestellt, was bedeutet, dass wir uns zunächst für Schwerpunkte entscheiden müssen, an denen wir arbeiten und die wir entwickeln wollen. Die eigentlichen Besuchstage finden dann erst in ein bis anderthalb Jahren statt.

Wir werden alle schulischen Gremien in den nächsten Wochen informieren.

Auf folgende Termine möchten wir hinweisen: Weiberfastnacht: Unterrichtsschluss um 12.30 Uhr, 03.03.2020: schulinterne Fortbildung zum Bereich Inklusion (Studientag), 16.03.-18.03.: Medienpräventionstage für die Klassen 5 und 7, Elternabend zur Medienerziehung am 19.03.2020, 19.00 Uhr , 23.06.: Sportfest (Informationen folgen rechtzeitig), 07.05., 19.00 Uhr: zweiter Elternstammtisch der Schulleitung in B005.

Unter Umständen führen wir nach den Osterferien noch einen zweiten allgemeinen Fortbildungstag zur Schulentwicklung durch. Über diesen Termin werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Bitte unterstützen Sie die schulische Arbeit und besprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Kind, welche Lernzeiten in der Woche aktuell zu erledigen sind. In diesem Zusammenhang muss auch noch einmal daran erinnert werden, dass auch am kurzen Dienstag Lernzeiten als Hausaufgaben erledigt werden können.

Das zu diesem Schuljahr eingeführte Lernbüro für die Klassen 8-10 soll im zweiten Halbjahr evaluiert werden. Es ist aber festzustellen, dass immer mehr Schülerinnen und Schüler auch das freiwillige Angebot in der letzten Unterrichtsstunde wahrnehmen.

Wir möchten darum bitten, dass Eltern, die Ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, nicht das Schulgelände befahren. Bitte halten Sie in einem etwas größeren Abstand vom Schulgelände, nutzen Sie für das morgendliche Bringen Ihrer Kinder bitte auch nicht den Parkplatz vor der Schule.

Aktuelle Informationen zu Terminen finden Sie wie immer auf unserer Homepage. Ebenso finden Sie dort Hinweise zur Schulsanierung. Hier finden Sie auch den Link zur Informationsseite der Stadt.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches zweites Schulhalbjahr und hoffen weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

Viele Grüße

Thomas Weber                                                     Christoph Gathmann

 

 

Schulsozialarbeiterin Frau Alin Menke

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern und Sorgeberechtigten, liebe Kolleg*innen,


ich hoffe, Ihnen geht es in dieser verrückten Zeit gut und Sie kommen mit den neuen Umständen einigermaßen zurecht. Die verrückte Zeit stellt uns alle vor verschiedensten Herausforderungen und lässt unsere Kreativität wachsen.
Auch ich habe lange überlegt, wie ich trotz Abwesenheit alle Personengruppen innerhalb der Schule erreichen und kontaktieren kann. Umso mehr bedauere ich, dass ich die meisten Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen nicht mehr sehen und mich persönlich verabschieden kann, denn ich werde am 31.05.2020 die Stadt Erftstadt und somit die Realschule Lechenich als Schulsozialarbeiterin verlassen.  Meine neue Arbeitsstelle an einer Kölner Grundschule beginnt bereits am 01.07.2020, sodass ich vermute, dass ich in diesem Schuljahr leider keine Möglichkeit mehr habe persönlich „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Sobald es die aktuelle Situation zulässt, werde ich es auf jeden Fall nachholen.

Mir persönlich fällt Abschied nehmen immer schwer, aber wenn ich an meine 4.5 Arbeitsjahre als Schulsozialarbeiterin der Realschule Lechenich zurück denke, fallen mir zahlreiche schöne, lustige und wertvolle Situationen ein. Situationen, die mir Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen bereitet haben, wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte! Danke, dass ich von Anfang an mit viel Interesse und Freundlichkeit empfangen wurde und ich Teil des Schulalltags sein durfte. Danke, dass mir so ein großes Vertrauen geschenkt wurde und ich an Sorgen, Ängsten, Geheimnissen und positiven Ereignissen teilhaben durfte. Danke, dass ich einige näher kennenlernen und neben dem schulischen Alltag auch im häuslichen Rahmen begleiten durfte. Dass ich Eltern/Geschwister kennenlernen konnte und sie mir Einblicke in ihren Familie gaben. Danke, dass Schüler*innen, Eltern und Kolleg*innen mich gut auf Trab gehalten haben, mich in der ein oder anderen Situation an meine Grenzen brachten und dafür gesorgt haben, dass mein Arbeitsalltag sehr zeitaufwendig war. Zeitgleich wurde er aber auch durch zahlreiche Besuche, Gespräche, Gesten oder lockeren Sprüche wieder aufgeheitert. Schließlich war mein Arbeitstag immer anders und kaum vorhersehbar.
Ich bin stolz so viele tolle Charaktere und Persönlichkeiten kennenlernen zu dürfen und zu sehen, wie sich aus den „kleinen“ 5.-klässlern tolle Jugendliche entwickelten. Ich wünsche allen, dass sie so freundlich, interessiert, hilfsbereit und offen bleiben wie ich sie kennenlernen durfte und vor allem in Erinnerung behalten werde. Und wenn es doch Situationen gibt, die zu meistern sind, hilft vielleicht meine Hausordnung á la: Vergib´ auch wenn´s schwer fällt, Hab immer ein Lächeln parat, Sag ab und zu ich mag dich, Glaub an dich, Sei komplett unperfekt, Sag Bitte und Danke, Denk positiv, Sei immer ehrlich zu dir.

In diesem Sinne, vielen Dank für die gute Zusammenarbeit und die tollen Arbeitsmomente!
Auf ein baldiges Wiedersehen!!
Ihre/Eure Schulsozialarbeiterin

Alin Menke

April 2020

 

 

 

 

------------------------------------------

 

 

 

 

 

 

Liebe Eltern, 

 

                                      
im Namen der Realschule Lechenich sowie des Jugendamtes der Stadt Erftstadt möchte ich mich Ihnen sehr gerne als neue Schulsozialarbeiterin vorstellen. Seit dem 07.01.2016 habe ich diese vielseitige Aufgabe von meiner Kollegin, Frau Pelzer, übernommen. Ab sofort werde ich täglich an der Realschule  Lechenich den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern sowie Ihnen als Eltern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Im Auftrag meines Arbeitgebers, dem Jugendamt Erftstadt, bin ich für folgende Aufgabenbereiche zuständig:


Einzelhilfe und Beratung bei individuellen Problemlagen


- Allgemeine Beratung von Schülerinnen und Schülern sowie Eltern bzw. Sorgeberechtigten
- Kollegiale Beratung für Lehrerinnen und Lehrer
- Vertrauliche Beratung bei Konflikten und Krisensituationen
- Ansprechpartnerin bei Kindeswohlgefährdungen
- Beratung in Fragen des Kinder- und Jugendschutzes
- Vermittlung und Begleitung zu anderen Kooperationspartnern
  (Beratungsstellen, Ärzten, ASD etc.)
- Durchführung von Hausbesuchen im Einzelfall
- Hilfestellung bei der Berufsorientierung und weiteren Lebensplanung
- Offene Sprechstunde für Schüler und Eltern
- Beratung bzgl. der Beantragung von Mitteln aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) :z.B. Schulausflüge, Klassenfahrten, persönlicher Schulbedarf, Nachhilfe, Mittagessen, Aktivitäten in Vereinen, Schülerbeförderung

Durchführung sozialpädagogischer Projekte  mit Gruppen und Schulklassen

- Gewaltprävention 
- Unterrichtsbesuche
- Entspannungskurse

Innerschulische und außerschulische Vernetzung und Gemeinwesenarbeit


- Netzwerkarbeit
- Beratung und Hilfestellung im Bereich Inklusion und Integration
- Beratende Teilnahme an Sitzungen schulischer Gremien
- Teilnahme an Klassenpflegschafts- und Elternbeiratssitzungen

Falls Sie Fragen haben, können Sie mich jederzeit unter 0159 04427449, alin.menke@erftstadt.de oder  menke@rs-lechenich.de  kontaktieren. Ich würde mich freuen!    

Mit herzlichen Grüßen


A. Menke

 

Laden Sie den Elternbrief als pdf-Dokument herunter.

Seit dem letzten Schuljahr gibt es für die Klassen 8-10 an der Realschule Lechenich ein Lernbüro, das die Lernzeiten ergänzt:

Jahrgangsstufe 8-10 montags: 1-5 Stunde nach Plan, Mittagspause 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr, 6./7. Stunde (bis 15.00 Uhr) Lernzeit/Lernbüro; 8. Stunde Lernbüro betreut durch den Schülergarten und ggf. einem Lehrer / einer Lehrerin

6./7. Stunde Lernbüro/Lernzeit: Einsatz von einer Lehrerin/einem Lehrer pro Klasse mit Unterstützung Schülergarten (zumindest in der 7. Stunde)

es sollen möglichst die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer in der 6./.7. Stunde eingesetzt werden (alternativ Lehrerinnen oder Lehrer D, M, E)

Fachkonferenzen müssen zum neuen Schuljahr Konzepte vorlegen

flexible achte Stunde ermöglicht, dass auch Schülerinnen und Schüler hierbleiben, die nach der 7. Stunde schlecht nach Hause kommen (Kierdorf, Köttingen, Mellerhöfe, Vettweiß)

Vorteil: alle Schüler haben regulären Ganztag am Montag

Vorteil: keine Ungleichbehandlung guter Schüler

Vorteil: Organisation einfacher

Vorteil: klassenübergreifendes Arbeiten möglich, aber nicht zwingend

Vorteil: jahrgangsstufenübergreifendes Arbeiten möglich, aber nicht zwingend

Vorteil: ermöglicht Kleingruppenbildung

Vorteil: vielleicht lassen sich pro Jahrgangsstufe auch nur zwei Lehrerinnen und Lehrer einsetzen

Vorteil: „Belohnung“ kürzerer Montag bleibt zumindest zum Teil erhalten, dann aber für alle

Vorteil: AG-Regelung kann beibehalten werden (Drehtürmodell)

schwierig, aber möglich: Integration von „Schüler helfen Schülern“